1 3 4 5

Chorinformation April 2014

Liebe Freunde und Förderer!

Die Tage werden länger, die wärmenden Sonnenstrahlen des Frühlings verwöhnen uns und die aktive Zeit im Freien beginnt. Wir hoffen, dass auch Sie von dieser Stimmung des Aufbruchs und des Wachsens erfasst werden und viel Freude an Neuem und Schönen finden.

Auf den Steirischen Jägerchor warten auch heuer wieder neue, herausfordernde Aufgaben, die, wenn sie gelingen, ein wunderbares Gefühl der Freude schenken.

Beim Singen gilt für uns nach wie vor der Auftrag unseres verstorbenen Chorleiters Peter Amon, der gesagt hat „ihr müsst ein Lied nicht nur im Kopf, sondern auch „einwendig“, in der Seele spüren – erst dann klingt es wirklich“. Das gelingt nur, wenn uns die Freude am Singen nicht nur am Herzen liegt, sondern wenn wir sie im Herzen tragen. Diese Freude ist perfekt, wenn sie in unseren Konzerten und Auftritten auch auf Sie, unser Publikum, überspringt. Einige Konzerttermine für das heurige Jahr stehen schon fest. Wir freuen uns, wenn Sie zum einen oder anderen Konzert kommen.

Ihnen allen danken wir herzlich für Ihre Treue und wünschen Ihnen und Ihren Familien einen schönen Frühling.

Präsident OKR DI Heinz Gach
Chorleiterin Margit Weiss
Obmann Dr. Alfred Hudin

Hier der download als PDF: Chorinformation April 2014

Der Jägerchor singt die Hubertusmesse in Leibnitz

Sonntag, 3. November 2013, Leibnitz – Stadtpfarrkirche

Nach der stimmungsvollen Segnung der Jagdhunde vor der Stadtpfarrkirche  zum Heiligen Jakobus dem Älteren durch Pfarrer Mag. Anton Neger zogen die Jäger des Bezirkes und der Nachbarbezirke durch ein Spalier Fackelträger durch die Kirche zum Altar.

Der mit der Leibnitzer Pfarre sehr verbundene Professor Gottfried Hüttl erzählte die Geschichte des Heiligen Hubertus als Einstimmung auf die Heilige Messe, zu der alljährlich die Leibnitzer Jagdgesellschft einlädt. Unsere musikalischen Beiträge beim feierlichen Gottesdienst waren Teile aus der Neuberger Jagdmesse von Gretl Komposch, passende Lieder nach der Lesung und während der Kommunion. Margit Weiss begleitete den Volksgesang auf der Orgel und spielte zum Ein- und Auszug der Geistlichkeit.

Den Abschluss unseres Kurzauftritts in der Kirche machten wir mit „Der liebe Gott ging durch den Wald“, damit erfüllten wir den ganz persönlichen Wunsch von Frau Erna Perner. Im neuen Pfarrsaal, wohin die Jägerschaft einlud, klang  der stimmungsvolle Abend bei Brot, Wein und ein klein wenig Jägerlatein aus.

1 3 4 5